Aktuelles


Lichter leuchten hell für Groß und Klein

Inzwischen liegt der Urlaub mit vielen tollen Erlebnissen eine Weile zurück und der Alltag ist wieder eingekehrt.
Der Herbst hat Einzug gehalten, die Tage werden kürzer und kühler und man besinnt sich mehr auf sein zu Hause.
Noch verlocken schöne Herbsttage zu Spaziergängen oder einem Stadtbummel. Wenn das Wetter schmuddeliger wird ,
bleibt man mehr im Haus. Man besucht Museen oder macht sich gemütliche Stunden im eigenen Heim. Kerzen werden
angezündet und es wird wieder mehr gelesen und gebastelt.
Im Kindergarten wird uns das Thema „Licht“ unter verschiedenen Aspekten bis Weihnachten beschäftigen. Wir werden
Lichter entzünden, wir werden Lichtern folgen und wollen für andere zu einem Licht werden.
Als Einstieg in das Thema wählten wir einen Besuch der Sternwarte. Hier erfuhren die Strolche und Schunterzwerge ganz
viel über die verschiedenen Planeten und Sternbilder z.B. über den „Großer Wagen“. Wir lernten, dass Sterne uns in der
Dunkelheit den Weg weisen können und durften das große Teleskop bestaunen.
Im Kindergarten betrachteten wir die verschiedenen Sternbilder noch einmal in dem Bilderbuch „Zeig mir die Sterne,
Lotte“. Weitere Bilderbücher zum Thema haben wir uns bei einem Besuch der Bücherei Hondelage ausgeliehen.
Wir wollen uns mit den Sternkreiszeichen beschäftigen. Jedes Kind kann sein Sternkreiszeichen kennenlernen und
gestalten.
Die Kleinen Strolche und die Schunterzwerge sehen das Märchen „Sterntaler“ als Tischtheater und werden zu einem
Sternenfrühstück in Sternchenkleidung eingeladen.
Wir werden Laternen basteln und uns mit der Martinsgeschichte beschäftigen. Die Kinder lernen neue Laternenlieder
und üben für die Familienandacht am 11.11.18 ein kleines Theaterstück ein. Außerdem möchten wir anlässlich des
Martinsfestes einen Korb für die Braunschweiger Tafel packen.
Ende November steht dann unsere Lichterfahrt mit der nostalgischen Straßenbahn auf dem Programm.
Danach dauert es nicht mehr lange und die Adventszeit mit Adventsgarten, Großelternfrühstück, Weihnachtsmärchen,
Plätzchen backen, Liedern und Geschichten beginnt.
Damit auch andere Kinder ein schönes Weihnachtsfest verleben können, nehmen wir wieder an der Aktion „Päckchen
für Braunschweig“ teil. Wir werden das Projekt mit den Kindern besprechen, schöne Dinge einkaufen und gemeinsam
ein Päckchen packen.
Und wenn dann der Weihnachtsstern am Himmel steht, werden wir hoffentlich Alle ein paar schöne und friedliche Tage
verleben.
Euer Kindergartenteam


Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.

Drum nähme ich den Stock und Hut und tät das Reisen wählen.

Matthias Claudius (1740 – 1815)

Getreu dieses Mottos gingen viele Strolche und Schunterzwerge in diesem Sommer mit ihren Familien auf große Fahrt. Mit Flugzeug, Schiff und Eisenbahn ging es in verschiedene Länder und dank des schönen Wetters konnte man auch in Deutschland sonnige Tage verbringen.
Entscheidend für einen gelungenen Urlaub war für die Kinder aber nicht die Entfernung, sondern das Erlebte, so dass alle Kinder von tollen Ferien berichten konnten. Besonders gefallen hat vielen von ihnen, dass sie ganz viel Eis essen durften. Einige Strolche und Schunterzwerge haben Souvenirs zum Zeigen mitgebracht und dank der zahlreichen Postkarten mit Urlaubsgrüßen hatten wir in den Erzählkreisen viel Gesprächsstoff.
In den kommenden Wochen wollen wir den Kindern helfen ihre spannenden und aufregenden Eindrücke zu verarbeiten und so das positive Urlaubsgefühl noch lange wachhalten.
Die Schuntis und Strolche werden Schiffchen falten, aus den erhaltenen Postkarten einen Zug basteln, Bilderbücher zum Thema „Verreisen“ anschauen, leckere Urlaubszezepte nachkochen und Eis essen gehen. Wir wollen uns mit den bereisten Ländern beschäftigen und außerdem kann jedes Kind sein eigenes Urlaubsfotobuch erstellen. Bewegungsangebote, Fantasiereisen, Lieder und Sing- und Fingerspiele runden das Thema ab.
Also, lösen wir ein Ticket und gehen an Bord, damit die Reise ins neue Kindergartenjahr beginnen kann.

Falls jemand bei soviel Urlaubsfeeling seinen Ferien nachtrauert, nicht vergessen:
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub!

Auf ein schönes neues Kindergartenjahr freut sich Euer KitaTeam


Kleine Kinder geh´n auf große Fahrt

Heidefahrt 2018

Schon seit Wochen gab es für die älteren Schuntis und Strolche nur ein Thema: Unsere alljährliche Fahrt zum Bauernhof Cohrs.

Die Kinder schmiedeten Pläne, was man alles machen könnte, wer mit wem in ein Zimmer geht und was es wohl zu essen gibt. Gesteigert wurde die Vorfreude noch durch eine gemeinsame Übernachtung, eine Fotovorführung vergangener Freizeitfahrten,das Backen von Pferdeleckerlis, das Betrachten von Bilderbüchern und das Singen von Liedern rund um das Thema „Bauernhof“.

Am 14.05.18 war es dann endlich so weit. Nachdem das Gepäck verstaut war und  alle Kinder und Erzieherinnen in den Bussen Platz genommen hatten, konnte das große Abenteuer beginnen.

Pünktlich um 13.00 Uhr fuhren wir vom Hof und erreichten nach eineinhalb Stunden unser Ziel. Dann hieß es erstmal alles auspacken und Zimmer beziehen, bevor Haus und Hof erkundet wurden. Nach ausgiebigem Toben auf dem Spielplatz des Hofes, Ponyreiten und Abendessen endete der erste Tag.

Es folgten noch zwei weitere ereignisreiche Tage mit einem Räuber und Gendarmspiel, das Nilla und Flora ( zwei bei den Kindern sehr beliebte Handpuppen ) für uns vorbereitet hatten, füttern der Ziegen, Kaninchen, Ponys und der Hühner, Eiersuche im Hühnerstall, spielen im Stroh, Ponyreiten, Kutschfahrt, Stockbrot backen, singen am Lagerfeuer und natürlich ganz viel spielen und toben im Freien.

Während unseres Aufenthaltes halfen alle Schuntis und Strolche fleißig beim Zubereiten der Mahlzeiten, beim Tischdecken und beim Bettenmachen.

Am 17.05.18 traten wir gegen 12.00 Uhr unsere Heimfahrt nach Hondelage an, wo alle Kinder von ihren Eltern bereits sehnsüchtig erwartet wurden. Um 13.30 Uhr kletterten dann zehn sehr müde, aber auch an dem Erlebten gewachsene Kinder aus den Bussen, die mit viel Hallo von ihren Mamas und Papas begrüßt wurden.

Unsere viertägige Bauernhoffahrt ist jedesmal ein Höhepunkt im Kindergartenjahr, auf den wir uns sehr freuen und von dem alle profitieren, denn der gemeinsame Aufenthalt ohne Eltern fördert das Selbstbewußtsein und das Gruppengefühl der Kinder und auch die Beziehung zu den Erzieherinnen wird intensiviert und gefestigt.

Wir wollen bald beim Pizzaessen und dem Betrachten der gemachten Fotos die Heidefahrt noch einmal Revue passieren zu lassen.

Susi, Svenja und Marion


Die spannende Welt der Krabbeltiere

Die meisten Erwachsenen zeigen wenig Interesse an den kleinen Krabbeltieren, es sei denn,  Ameisen verspeisen unseren Sonntagskuchen oder Wespen mischen unser Frühstück im Freien auf.

Anders verhält es sich bei unseren Kindern, sie sind noch in der Lage, Großes in kleinen Dingen zu erkennen. Sie können völlig versunken am Wegrand sitzen und Marienkäfer in verschiedenen Farbgebungen und schillernde Libellen beobachten, andererseits können Insekten bei den Kindern aber auch Ängste auslösen. Diese Beobachtung haben wir in den letzten Tagen bei mehreren Schunterzwergen und Kleinen Strolchen gemacht. Einige Kinder reagierten regelrecht panisch, sobald etwas in ihrer Nähe summte und brummte. Sie fingen an zu weinen, schlugen nach dem Insekt oder liefen weg.

Unser Projekt soll diese Ängste abbauen, das Interesse der Kinder an Insekten wecken und ihnen Wissen über diese Kleintiere und deren Lebensraum vermitteln. Die Kinder sollen die tatsächlichen Risiken durch Insekten und einen richtigen Umgang damit kennenlernen z.B. im Freien mit einem Strohhalm oder aus einer Trinkflasche trinken, nicht nach Insekten schlagen und beim Barfußlaufen im Gras Vorsicht walten lassen.

Die Kinder sind in ihrem Forscherdrang nicht immer vorsichtig, es wird schon einmal ein Käfer mit dem Stock gepikt oder eine Raupe beim Hausbau unter einem Stein begraben. Deshalb sollen sie lernen, auch mit den kleinsten Tieren  sensibel umzugehen und der Natur mit Respekt zu begegnen.

Neben der Beobachtung von Insekten werden wir uns mit den Kindern Bilderbücher, wie das vom kleinen Käfer Immerfrech, anschauen, ein Tischtheater aufführen, ein „Krabbeltierfrühstück“ zubereiten und das Naturerlebniszentrum Hondelage besuchen. Bewegungs- und Bastelangebote, Lieder, Kreis- und Singspiele z.B. „Schmetterling, du kleines Ding“ sind ebenfalls geplant. Gespräche runden unser Thema ab und dienen der Wissensvermittlung und Sprachbildung, indem wir z.B. verschiedene Begriffe für das Wort fliegen suchen: schweben, flattern, brummen, surren, schwirren, segeln usw.

Vermutlich begegnen uns während der Waldwoche auch wieder Schnecken und andere Kriechtiere, die sich dann in das Interesse der Strolche und Schuntis schleichen.. Auch diese kleinen Wesen sollen nicht unberücksichtigt bleiben, denn schließlich soll unseren Kindern noch lange der Blick für die kleinen Dinge des Lebens erhalten bleiben. Nur so können sie eine grundsätzliche Haltung für einen achtsamen Umgang mit ihrer Umwelt entwickeln.

Auf einen schönen Frühling mit spannenden Naturerlebnissen freut sich

Euer Kindergartenteam


Obstbäume pflanzen mit den Georgs-Pfadfindern 2018

Unsere Kita „Kind in Hondelage“e.V. befindet sich auf dem Gelände der Gemeinde St. Marien. Hier werden aber nicht nur katholische Messen der Gemeinde abgehalten, das Gelände wird auch von den „Georgs-Pfadfindern St. Martin e.V.” genutzt. Eine tolle Truppe, bei der gebastelt, gebaut, gesungen und die Natur mit allen Sinnen erlebt wird.   Wir haben also zwei Gemeinschaften auf einem Gelände, die zusammen Tolles bewegen können.

Somit entstand bei den Pfadfindern die Idee, gemeinsam ein paar Obstbäume zu pflanzen. Gesagt, getan – und so entstand ein nettes Beisammensein verbunden mit Arbeit und einem netten Grillerchen. Acht schöne Bäumchen samt Grillgut wurde von den Pfadfindern besorgt, die Kapelle wurde hergerichtet für ein gemeinsames Mahl und die Kita-Eltern sorgten für leckere Beilagen und Salate.

Um 10.45 Uhr eröffneten die Kinder mit den Erzieherinnen, Pfadfindern und Eltern die Aktion mit einem Begrüßungskreis und dem Lied „Ich bin der Baum vor deinem Haus“. Trotz Schnee und klirrender Kälte wurden danach die Spaten in die Hand genommen und fleißig Löcher gebuddelt, die Bäume platziert und mit Wasser geschwemmt, in der Hoffnung, dass sowohl Pfadfinder als auch die Kinder irgendwann Mirabellen, Äpfel, Birnen, Johannisbeeren und Co. ernten können – vielleicht dann auch wieder in einer gemeinsamen Aktion – als Erntedankfest?!

Ein zweites, besonderes Highlight an diesem Vormittag war die Feuerwehr, die auf dem Gelände Äste und Zweige für das anstehende Osterfeuer zusammensammelte und mit großen Fahrzeugen auf den Hof fuhr. Nach absolvierter Arbeit wärmten wir uns dann alle gemeinsam auf, plauderten bei leckerem Essen und ließen den Vormittag nett ausklingen.

Jetzt gilt es, die Bäume vor unserer KiTa nicht zu vergessen, sie zu grüßen, sie zu gießen und zuzusehen, wie sie ihre Zweige für uns ausstrecken. Wir würden uns freuen, wenn dieser schöne Tag den ersten Grundstein für eine Symbiose zwischen unserer Kita und den „Georgs-Pfadfindern“ legen würde, denn wer weiß, vielleicht werden unsere Kinder durch die Waldwochen, Heidefahrt und Wald und Wiesentage die nächsten Nachwuchspfadfinder, die dann ihr Wissen an die nächsten „Schunterzwerge“ und „Kleinen Strolche“ weitergeben können.

Anne Meier-Harr


Rosenmontag 2018


Karnevalsumzug Hondelage 2018


Langweilige Elternabende? Aber nicht bei uns!

Eine Einladung zum Elternabend – vielen Eltern graut es davor. Zwar erfährt man dort, wie sich das eigene Kind im Kindergarten macht und was demnächst so ansteht, aber viele finden diese Veranstaltung trotzdem ziemlich trocken und öde. Es dauert meist zu lange und artet oft in sinnlosen Diskussionen aus. Wie man das Ganze auch anders gestalten kann, sieht man hier in unserem Video. Auch bei uns kann so ein Elternabend mal länger dauern, aber es wird ganz bestimmt nicht langweilig und es darf durchaus auch gelacht und sich wohlgefühlt werden. Damit das so ist, haben unsere Erzieherinnen sich was ganz besonderes einfallen lassen:


Neues Thema – “Bekleidung”

Ein Zeitungshut, der steht mir gut,

 dazu noch eine Weste, das ist das Allerbeste!

   Eine Hose oder ein Röckchen – zu meinen bunten Söckchen.

 Meine Schuhe sind der Hit! Beim Fasching machen wir bald mit.

In den nächsten Wochen werden wir das Thema „Bekleidung“ mit den Kindern bearbeiten, denn zu den Grundbedürfnissen jedes Kindes gehört neben Nahrung auch die Kleidung.
Sie erfüllt die verschiedensten Zwecke und begleitet uns den ganzen Tag. Kleidung schützt uns vor Sonne, Regen, Wind und Kälte und löst die unterschiedlichsten Gefühle in uns aus. Ein kratziger Pullover ist uns unangenehm, ein kuschliges Fleeceshirt hingegen gibt uns ein Gefühl von Geborgenheit. Nicht zuletzt kann Kleidung auch Erinnerungen auslösen: das schöne rote Kleid vom Stadtbummel mit Mama oder die Hose mit den Flecken von einer Handwerksaktion mit Papa.
Außerdem ist Kleidung stark mit der Entwicklung der Selbstständigkeit verbunden. Sich alleine an- und ausziehen zu können bedeutet für die Kinder einen Gewinn von Unabhängigkeit und stärkt ihr Selbstbewusstsein. Gerade die jüngeren Kindern aus unseren Gruppen kämpfen zur Zeit mit Jackenärmeln und Hosenbeinen. Für die älteren Kinder bedeuten Reißverschlüsse und Knöpfe eine Herausforderung. Bei ihren Bemühungen wollen wir eure Kinder durch gezielte Angebote unterstützen.
Am 08.01.2018 startet unser diesjähriges Taki-Projekt (Tageszeitung im Kindergarten), welches wir ebenfalls unter dem Aspekt „Kleidung“ mit den Kindern bearbeiten möchten. Wir werden in der Zeitung nach verschiedenen Kleidungsstücken und -arten wie z.B. Berufsbekleidung suchen, Zeitungshüte falten, Kostüme aus Zeitungen für den Faschingsumzug basteln, mit Zeitung zaubern und vieles mehr.
Natürlich kommen auch Lieder, Spiele, Bewegungs- und Hauswirtschaftsangebote, Geschichten und Bücher nicht zu kurz.

Euer Kindergartenteam


Päckchen für Braunschweig

Schon oft haben wir von der Kita „Kind in Hondelage“ e.V. soziale Projekte unterstützt. Dieses Jahr hatten unsere Eltern eine tolle Idee:

Wir packen „Päckchen für Braunschweig“

Wir haben mit den Kindern über das Projekt gesprochen und gemeinsam Ausschau nach schönen Dingen gehalten, die bedürftigen Kindern eine Freude bereiten könnten. Schließlich kauften wir Gesellschaftsspiele, Klebestifte, Scheren,Malstifte und Bilderbücher. Damit konnten wir vier Schuhkartons füllen, die wir anschließend hübsch verpackten. Aus den Familien kamen etliche Päckchen zusammen und auch Hondelager Mitbürger gaben ihre Spende ab.

Allen einen ganz herzlichen Dank!

Alle abgegebenen Päckchen wurden dann von einer Kindergartenmama zu einer Sammelstelle gebracht

und

so viele Päckchen konnten wir abgeben!


Nikolauswanderung mit Großelternfrühstück 2017


Adventsgarten 2017


Laternenumzug 2017

Vergangenen Mittwoch (15.11.) trafen sich nachmittags erneut alle “Schunterzwerge” und “Kleinen Strolche”, um sich zunächst gemütlich bei Keks und Kakao zusammen zu setzen. Anschließend durften auch die Eltern dazu stoßen und gemeinsam wurde bei Gesang ein lichterfroher Laternenumzug durch Hondelage veranstaltet.

 


Feuerwehrübung 2017

Letzte Woche Montag (6.11.) hat die Feuerwehr Hondelage in unserem Kindergarten während des regulären Betriebs eine Brandschutzübung durchgeführt. Entsprechend aufregend war es für die Kinder, da sie vorab nichts davon wussten und gespannt den Einsatzkräften dabei zusehen konnten. Natürlich durften anschließend alle Kinder noch einmal selbst auf Tuchfühlung gehen:


Gruselfrühstück zu Halloween 2017


Unser Herbstfest „Rund um die Kartoffel“ – Ein Willkommensgruß für unsere neuen Familien

Jedes Elternteil, welches ein Kind im Kindergarten hat, kennt es – dieses Gefühl, wenn man das Kind zum ersten Mal im Kindergarten abgibt. Meist sind die Eltern am ersten Tag aufgeregter als die Kinder selbst. Viele Fragen stellen sich an diesem Tag: Habe ich die richtige Einrichtung ausgewählt? Ist es der richtige Zeitpunkt, um mein Kind in fremde Hände zu geben? Wird mein Kind sich hier wohlfühlen? Und wird es überhaupt Freunde finden?

Auch dieses Jahr konnten wir wieder viele neue Familien mit ihren Kindern zum Start des neuen Kindergartenjahres begrüßen. Die neuen Zwerge und Strolche haben sich alle gut eingewöhnt und kennen mittlerweile auch die anderen Kinder ganz gut. Aber wie ist es mit den Eltern? Die Eltern haben es oft schwerer, denn sie bringen die Kinder nicht immer alle zur gleichen Zeit und holen sie auch nicht immer alle zur gleichen Zeit wieder ab. Ihre Sprösslinge erzählen zwar oft von den anderen Kindern, aber welche Eltern gehören eigentlich dazu?

Aus diesem Grund entstand die Idee zu unserem Herbstfest „Rund um die Kartoffel“. Es wurde ins Leben gerufen, um unsere neuen Eltern gebührend in unserer Kindergartenfamilie aufzunehmen und kennenzulernen. Jeder packte mit an, damit wir einen schönen Nachmittag bei Kartoffelsuppe und Kinderpunsch verbringen konnten. Die Erzieherinnen
und die Kinder begrüßten uns mit einem Einstiegstanz und danach konnte geplaudert und gespielt werden. Bei einem gemütlichen knisternden Lagerfeuer durften die Kinder aus
dem selbstvorbereiteten Teig Stockbrot backen. Zudem sorgte ein Hindernis-Parcours für Abwechslung und jedes Kind hatte eine Kartoffel dabei, die abgewogen wurde, um später
den Kartoffelkönig prämieren zu können. Der Kartoffelkönig wurde die Kartoffel von Emily und nachdem sie ihren Preis bekommen hat, musste ihr Kartoffelkönig sich sputen, denn
schließlich sollte er die Hauptrolle in dem Puppentheater spielen, welches die Erzieherinnen für unsere Kinder und Eltern vorbereitet hatten. Das war dann auch der
krönende Abschluss eines wundervollen Nachmittags, an dem sich alle beschnuppern und kennenlernen konnten. Wir freuen uns auf viele weitere Aktionen in diesem Kindergartenjahr, wie unser Laternenfest oder den Hondelager Karnevalsumzug, mit denen wir zu einer tollen Familie zusammenwachsen können.

Anne Meier-Harr


Den Wald mit allen Sinnen erleben

Am 11.09.2017 war es endlich wieder soweit – die „Schunterzwerge“ machten sich mit Rucksack, Buddelhose und Regenjacke auf den Weg zu einer besonderen Erlebnistour.

Eine Woche lang erforschten sie vormittags den Wald mit all ihren Sinnen. Sie spürten die Erde unter ihren Füßen, die Sonne auf ihrer Haut, den Wind, der um ihre Nase wehte und auch den Regen in ihrem Gesicht. Zudem hatten sie viel Freude dabei, über die Hindernisse des duftenden Waldbodens zu klettern, zu laufen, zu schleichen und zu springen.

Natürlich waren die „Schunterzwerge“ nicht alleine bei ihrer Erlebnistour durch den Wald, der Zwerg Zwiesel und Zucker waren tapfere Begleiter. Zur Belohnung für ihrer Tapferkeit, bauten die Kinder aus Stöckern und Moos ein gemütliches „Zwergenhaus“. Außerdem entdeckten die Kinder viele kleine „Zwergenhöhlen“ im Wald, in denen sicherlich die Freunde von Zucker und Zwiesel überwintern und zuhause sind. Zum Abschluss führte eine Spur aus Glückssteinen die Kinder zu einer Schatzkiste, in der für alle kleinen Entdecker ein Lupenglas versteckt war.

Auch die „kleinen Strolche“ durften, in großer Vorfreude, eine Woche später den Wald mit all ihren Sinnen erleben. Begleitet wurden sie von dem süßen Eichhörnchen Puschel, welches jeden Tag eine kleine Überraschung für die Kinder bereit hielt. Auch hier war die Schatzsuche eine der Hauptattraktionen in dieser aufregenden Woche. Die „kleinen Strolche“ mussten kleine Aufgaben lösen – Düfte erkennen, Eicheln ertasten, verschiedene Geschmacksrichtungen herausfinden und ein Puzzle zusammensetzen. Der zarte Klang eines Glöckchens führte sie dann letztendlich zu einem Baum, an dem ebenfalls kleine Lupengläser hingen.

Wie jedes Mal, waren die Waldwochen sowohl für die „Schunterzwerge“ als auch für die „kleinen Strolche“ ein ganz besonderes und tolles Erlebnis. Wir freuen uns schon jetzt auf den Frühling, wenn es wieder heißt: „Den Wald mit allen Sinnen erleben“. Außerdem möchten wir uns ganz herzlich sowohl bei Wolfgang Mühlberger als auch bei Uschi und Johannes Cizewitz bedanken, Ihr habt uns ganz toll unterstützt und die Waldwochen zu etwas Besonderem gemacht.

Susanne Akinlar


Aus aktuellem Anlass

Liebe Eltern,

bereits die jüngeren Kinder im Kindergarten sind sich ihres Geschlechts bewußt und setzen sich mit den Fragen auseinander:
Was macht mich als Person aus?
Was unterscheidet mich von einem Jungen/einem Mädchen?

Auch für unsere Kindergartenkinder sind diese Fragen zur Zeit Thema. Ein beliebtes Spiel ist zum Beispiel „Mädchen gegen Jungen“ ( die Mädchen und Jungen jagen sich gegenseitig ). Es fallen aber auch Äußerungen wie: „Neben einem Mädchen/Jungen sitze ich nicht“ und „Das Spiel ist nur für Mädchen/Jungen“. Selbst eins unserer jüngsten Kinder bestand neulich darauf, dass es jetzt kein großes Kindergartenkind sondern ein großes Mädchen sei.
Deshalb werden wir uns in den nächsten Wochen mit dem Thema

JungeMädchenKunterbunt

beschäftigen, um den Kindern Erfahrungen in folgenden Bereichen zu ermöglichen:
Die Kinder lernen ihren Körper, ihre Gefühle und ihre Bedürfnisse kennen.
Sie nehmen ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten wahr und lernen sie zu schätzen.
Sie erleben, dass jeder verschiedene Stärken und Schwächen hat und lernen diese zu akzeptieren.
Sie entwickeln eine eigene Geschlechtsidentität und nehmen die Unterschiede zwischen den Geschlechtern wahr.
Sie lernen sich gegenseitig unabhängig von Geschlecht und Fähigkeiten wertzuschätzen.
Durch unterschiedliche Angebote möchten wir den Kindern
unser neues Thema vermitteln. So haben wir den Kleinen Strolchen und den Schunterzwergen als Einstieg das Bilderbuch „Papa in Panik“ als Tischtheater vorgespielt.
In den nächsten Wochen werden wir mit den Kindern ein Ich-bin-Ich-Buch gestalten, verschiedene Lieder, Finger- und Kreisspiele kennenlernen, Bilderbücher betrachten, leckere Rezepte ausprobieren, turnen und Traumreisen und Massagen genießen.

Durch diese Angebote sollen die Kinder sinnvolle, pädagogische Hilfen erhalten, die Spaß machen und ihnen helfen, ihre Identität und ihren Platz in der Gruppe zu finden.

Euer Kindergarten-Team


Waldwoche 2017

Jedes Jahr im Frühling und Sommer finden die Waldtage der kleinen Strolche und der Schunterzwerge statt – Tage, auf die sich alle sehr freuen. Den ganzen Kindergartentag an der frischen Luft spielen, Schatzabenteuer und das Picknicken im Grünen…machen die Waldwochen so besonders. Auch im Herbst werden alle wieder gemeinsam ein Waldabenteuer erleben.

Bild1

Bild3

Bild2