Aktuelles


Päckchen für Braunschweig

Schon oft haben wir von der Kita „Kind in Hondelage“ e.V. soziale Projekte unterstützt.

Dieses Jahr hatten unsere Eltern eine tolle Idee:

Wir packen „Päckchen für Braunschweig“

Wir haben mit den Kindern über das Projekt gesprochen und die ersten Päckchen aus den Familien trudelten bereits ein.
Auch die Schunterzwerge und die Kleinen Strolche machen mit. Gemeinsam werden wir einkaufen gehen und Ausschau nach schönen Dingen halten, die bedürftigen Kindern eine Freude bereiten. Dann wird alles in einem Schuhkarton verpackt.
Alle abgegebenen Päckchen werden dann von einer Kindergartenmama zu einer Sammelstelle gebracht.

Wenn Sie sich ebenfalls an dem Projekt beteiligen möchten, können Sie Ihr Päckchen gerne bei uns bis einschließlich dem 07.12.2017 im Kindergarten abgeben.

Hier noch mal alle Informationen zusammengefasst (PDF)

Wir sind von Mo.-Fr. in der Zeit von 7.30-14.00 Uhr im Kindergarten (Hegerdorfstr. 46) erreichbar.


Schunterzwerge und Kleine Strolche gesucht!

Für das Kindergartenjahr 2018/2019 nehmen wir ab sofort Ihre Anmeldung entgegen.
Mögliche Betreuungszeiten: bis 12:00 Uhr, bis 13:00 Uhr oder bis 14:00 Uhr.
Für bereits fest Entschlossene bieten wir hier unser Formular für Voranmeldungen zum Herunterladen an. Bringen Sie es einfach schon ausgefüllt mit, wenn Sie sich unsere Einrichtung persönlich ansehen. Infos auch gerne unter Tel. 05309/1626 (Frau Marion Mühlberger, Bürozeiten 12-13 Uhr).

Wir freuen uns über Ihr Interesse!


Laternenumzug 2017

Vergangenen Mittwoch (15.11.) trafen sich nachmittags erneut alle “Schunterzwerge” und “Kleinen Strolche”, um sich zunächst gemütlich bei Keks und Kakao zusammen zu setzen. Anschließend durften auch die Eltern dazu stoßen und gemeinsam wurde bei Gesang ein lichterfroher Laternenumzug durch Hondelage veranstaltet.

 


Feuerwehrübung 2017

Letzte Woche Montag (6.11.) hat die Feuerwehr Hondelage in unserem Kindergarten während des regulären Betriebs eine Brandschutzübung durchgeführt. Entsprechend aufregend war es für die Kinder, da sie vorab nichts davon wussten und gespannt den Einsatzkräften dabei zusehen konnten. Natürlich durften anschließend alle Kinder noch einmal selbst auf Tuchfühlung gehen:


Gruselfrühstück zu Halloween 2017


Unser Herbstfest „Rund um die Kartoffel“ – Ein Willkommensgruß für unsere neuen Familien

Jedes Elternteil, welches ein Kind im Kindergarten hat, kennt es – dieses Gefühl, wenn man das Kind zum ersten Mal im Kindergarten abgibt. Meist sind die Eltern am ersten Tag aufgeregter als die Kinder selbst. Viele Fragen stellen sich an diesem Tag: Habe ich die richtige Einrichtung ausgewählt? Ist es der richtige Zeitpunkt, um mein Kind in fremde Hände zu geben? Wird mein Kind sich hier wohlfühlen? Und wird es überhaupt Freunde finden?

Auch dieses Jahr konnten wir wieder viele neue Familien mit ihren Kindern zum Start des neuen Kindergartenjahres begrüßen. Die neuen Zwerge und Strolche haben sich alle gut eingewöhnt und kennen mittlerweile auch die anderen Kinder ganz gut. Aber wie ist es mit den Eltern? Die Eltern haben es oft schwerer, denn sie bringen die Kinder nicht immer alle zur gleichen Zeit und holen sie auch nicht immer alle zur gleichen Zeit wieder ab. Ihre Sprösslinge erzählen zwar oft von den anderen Kindern, aber welche Eltern gehören eigentlich dazu?

Aus diesem Grund entstand die Idee zu unserem Herbstfest „Rund um die Kartoffel“. Es wurde ins Leben gerufen, um unsere neuen Eltern gebührend in unserer Kindergartenfamilie aufzunehmen und kennenzulernen. Jeder packte mit an, damit wir einen schönen Nachmittag bei Kartoffelsuppe und Kinderpunsch verbringen konnten. Die Erzieherinnen
und die Kinder begrüßten uns mit einem Einstiegstanz und danach konnte geplaudert und gespielt werden. Bei einem gemütlichen knisternden Lagerfeuer durften die Kinder aus
dem selbstvorbereiteten Teig Stockbrot backen. Zudem sorgte ein Hindernis-Parcours für Abwechslung und jedes Kind hatte eine Kartoffel dabei, die abgewogen wurde, um später
den Kartoffelkönig prämieren zu können. Der Kartoffelkönig wurde die Kartoffel von Emily und nachdem sie ihren Preis bekommen hat, musste ihr Kartoffelkönig sich sputen, denn
schließlich sollte er die Hauptrolle in dem Puppentheater spielen, welches die Erzieherinnen für unsere Kinder und Eltern vorbereitet hatten. Das war dann auch der
krönende Abschluss eines wundervollen Nachmittags, an dem sich alle beschnuppern und kennenlernen konnten. Wir freuen uns auf viele weitere Aktionen in diesem Kindergartenjahr, wie unser Laternenfest oder den Hondelager Karnevalsumzug, mit denen wir zu einer tollen Familie zusammenwachsen können.

Anne Meier-Harr

 


Langweilige Elternabende? Aber nicht bei uns!

Eine Einladung zum Elternabend – vielen Eltern graut es davor. Zwar erfährt man dort, wie sich das eigene Kind im Kindergarten macht und was demnächst so ansteht, aber viele finden diese Veranstaltung trotzdem ziemlich trocken und öde. Es dauert meist zu lange und artet oft in sinnlosen Diskussionen aus. Wie man das Ganze auch anders gestalten kann, sieht man hier in unserem Video. Auch bei uns kann so ein Elternabend mal länger dauern, aber es wird ganz bestimmt nicht langweilig und es darf durchaus auch gelacht und sich wohlgefühlt werden. Damit das so ist, haben unsere Erzieherinnen sich was ganz besonderes einfallen lassen:


Den Wald mit allen Sinnen erleben

Am 11.09.2017 war es endlich wieder soweit – die „Schunterzwerge“ machten sich mit Rucksack, Buddelhose und Regenjacke auf den Weg zu einer besonderen Erlebnistour.

Eine Woche lang erforschten sie vormittags den Wald mit all ihren Sinnen. Sie spürten die Erde unter ihren Füßen, die Sonne auf ihrer Haut, den Wind, der um ihre Nase wehte und auch den Regen in ihrem Gesicht. Zudem hatten sie viel Freude dabei, über die Hindernisse des duftenden Waldbodens zu klettern, zu laufen, zu schleichen und zu springen.

Natürlich waren die „Schunterzwerge“ nicht alleine bei ihrer Erlebnistour durch den Wald, der Zwerg Zwiesel und Zucker waren tapfere Begleiter. Zur Belohnung für ihrer Tapferkeit, bauten die Kinder aus Stöckern und Moos ein gemütliches „Zwergenhaus“. Außerdem entdeckten die Kinder viele kleine „Zwergenhöhlen“ im Wald, in denen sicherlich die Freunde von Zucker und Zwiesel überwintern und zuhause sind. Zum Abschluss führte eine Spur aus Glückssteinen die Kinder zu einer Schatzkiste, in der für alle kleinen Entdecker ein Lupenglas versteckt war.

Auch die „kleinen Strolche“ durften, in großer Vorfreude, eine Woche später den Wald mit all ihren Sinnen erleben. Begleitet wurden sie von dem süßen Eichhörnchen Puschel, welches jeden Tag eine kleine Überraschung für die Kinder bereit hielt. Auch hier war die Schatzsuche eine der Hauptattraktionen in dieser aufregenden Woche. Die „kleinen Strolche“ mussten kleine Aufgaben lösen – Düfte erkennen, Eicheln ertasten, verschiedene Geschmacksrichtungen herausfinden und ein Puzzle zusammensetzen. Der zarte Klang eines Glöckchens führte sie dann letztendlich zu einem Baum, an dem ebenfalls kleine Lupengläser hingen.

Wie jedes Mal, waren die Waldwochen sowohl für die „Schunterzwerge“ als auch für die „kleinen Strolche“ ein ganz besonderes und tolles Erlebnis. Wir freuen uns schon jetzt auf den Frühling, wenn es wieder heißt: „Den Wald mit allen Sinnen erleben“. Außerdem möchten wir uns ganz herzlich sowohl bei Wolfgang Mühlberger als auch bei Uschi und Johannes Cizewitz bedanken, Ihr habt uns ganz toll unterstützt und die Waldwochen zu etwas Besonderem gemacht.

Susanne Akinlar


Aus aktuellem Anlass

Liebe Eltern,

bereits die jüngeren Kinder im Kindergarten sind sich ihres Geschlechts bewußt und setzen sich mit den Fragen auseinander:
Was macht mich als Person aus?
Was unterscheidet mich von einem Jungen/einem Mädchen?

Auch für unsere Kindergartenkinder sind diese Fragen zur Zeit Thema. Ein beliebtes Spiel ist zum Beispiel „Mädchen gegen Jungen“ ( die Mädchen und Jungen jagen sich gegenseitig ). Es fallen aber auch Äußerungen wie: „Neben einem Mädchen/Jungen sitze ich nicht“ und „Das Spiel ist nur für Mädchen/Jungen“. Selbst eins unserer jüngsten Kinder bestand neulich darauf, dass es jetzt kein großes Kindergartenkind sondern ein großes Mädchen sei.
Deshalb werden wir uns in den nächsten Wochen mit dem Thema

JungeMädchenKunterbunt

beschäftigen, um den Kindern Erfahrungen in folgenden Bereichen zu ermöglichen:
Die Kinder lernen ihren Körper, ihre Gefühle und ihre Bedürfnisse kennen.
Sie nehmen ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten wahr und lernen sie zu schätzen.
Sie erleben, dass jeder verschiedene Stärken und Schwächen hat und lernen diese zu akzeptieren.
Sie entwickeln eine eigene Geschlechtsidentität und nehmen die Unterschiede zwischen den Geschlechtern wahr.
Sie lernen sich gegenseitig unabhängig von Geschlecht und Fähigkeiten wertzuschätzen.
Durch unterschiedliche Angebote möchten wir den Kindern
unser neues Thema vermitteln. So haben wir den Kleinen Strolchen und den Schunterzwergen als Einstieg das Bilderbuch „Papa in Panik“ als Tischtheater vorgespielt.
In den nächsten Wochen werden wir mit den Kindern ein Ich-bin-Ich-Buch gestalten, verschiedene Lieder, Finger- und Kreisspiele kennenlernen, Bilderbücher betrachten, leckere Rezepte ausprobieren, turnen und Traumreisen und Massagen genießen.

Durch diese Angebote sollen die Kinder sinnvolle, pädagogische Hilfen erhalten, die Spaß machen und ihnen helfen, ihre Identität und ihren Platz in der Gruppe zu finden.

Euer Kindergarten-Team


Waldwoche 2017

Jedes Jahr im Frühling und Sommer finden die Waldtage der kleinen Strolche und der Schunterzwerge statt – Tage, auf die sich alle sehr freuen. Den ganzen Kindergartentag an der frischen Luft spielen, Schatzabenteuer und das Picknicken im Grünen…machen die Waldwochen so besonders. Auch im Herbst werden alle wieder gemeinsam ein Waldabenteuer erleben.

Bild1

Bild3

Bild2


Unser Besuch bei der Feuerwehr

Am 1. März machten sich die Kleinen Strolche und die Schunterzwerge auf den Weg zur Hondelager Feuerwehr. Dort wurden sie von den Feuerwehrmännern begrüßt und in den Unterrichtsraum geführt. Ganz gespannt schauten die Kinder zu, als ihnen die verschiedenen Feuerwehruniformen und Gerätschaften vorgeführt wurden. Sie lernten, dass es verschiedene Schutzausrüstungen gibt: Hitzeschutz-Chemikalienanzüge und eine Schutzuniform, um Bäume abzusägen. Bei Brandeinsätzen mit viel Qualm und Rauch, erfuhren die Kinder, dass die Feuerwehrleute Atemschutzmasken und -geräte anlegen müssen. Die Kleinen Strolche und die Schunterzwerge durften vieles befühlen und auch ausprobieren. Dann wurde ihnen erklärt, wie man sich im Notfall verhalten soll, dass man 112 anrufen muss und so mit der Leitstelle verbunden ist.

Ab 10 Jahren können die Kinder in die Jugendfeuerwehr eintreten. Das ist ganz wichtig, da die Feuerwehr immer Nachwuchs gebrauchen kann.

Anschließend guckten sich die Kinder das große Feuerwehrauto an. Sie durften vorne einsteigen und Feuerwehrmann spielen. Die Kleinen Strolche und die Schunterzwerge staunten darüber, was alles in einem Feuerwehrauto untergebracht ist. Vollbepackt mit einer Urkunde „Ich weiß Bescheid. Ich spiele nicht mit Feuer!“ (Teilnahme an einer erfolgreichen Brandschutz-Erziehung), einem Malbuch, einem „Kinderfinder“-Aufkleber und ganz viel Wissen über die Feuerwehr gingen die Kinder wieder zurück in den Kindergarten. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei Marcel Kafka, Bernd Brasche, Jörg Evers und Andreas Herrmann für den schönen Vormittag bedanken!

Die Kinder und Erzieherinnen der Kita „Kind in Hondelage“ e.V.



Krankenwagen, Feuerwehr oder Polizei
– heute sind wir alle mit dabei! – Fasching im Kindergarten –